Reise und Ankunft

Am 23.08 ging es für mich morgens um 3 Uhr los zum Frankfurter Flughafen. Begleitet haben mich mein Vater und meine beste Freundin Jana und am Flughafen kam auch noch mein Opa dazu zum verabschieden. Um 7.50 Uhr sind wir zuerst nach Madrid geflogen und waren auf der ersten Strecke auch schon sechs Freiwillige. In Madrid haben wir am Gate nochmal drei weitere Freiwillige getroffen und sind zusammen nach Miami geflogen. Auf dem letzten Flug nach Quito waren wir zu 14., von denen ich die meisten schon von meinem Vorbereitungsseminar im Juli kenne. Natürlich haben wir uns alle sehr gefreut, uns endlich wieder zu sehen und es wurde auch nicht so langweilig, wenn wir wie zum Beispiel in Miami relativ lange warten mussten.

 

Auf den Flügen ist nichts wirklich spannendes passiert, nur bei der Landung in Miami hatten wir einen tollen Ausblick und beim Start dort konnten wir einen schönen Sonnenuntergang sehen. Wir sind in Quito um 22.30 Uhr Ortszeit ungefähr gelandet und wurden dort von unseren Mentorinnen abgeholt. Der Fahrer von unserem Auto war mein Gastvater, weshalb wir nach den zwei Stunden Fahrt erst Anna und Antonia, zwei Mitfreiwillige, und danach meine Mentorin Sonia nach Hause gebracht haben. Ich war dann auch nach insgesamt 30 Stunden Reise um 3 Uhr nachts im Bett und habe erstmal richtig geschlafen.

 

An meinem ersten richtigen Tag hier war noch kein Programm. Ich habe bis 9.30 Uhr geschlafen, meine Koffer ausgepackt und mein Zimmer ein bisschen eingerichtet und geduscht. Die Wohnung ist schön, auch wenn hier sehr viel kitschiges Zeug rumsteht. Mein Zimmer ist zwar klein, aber auch so, dass ich mich wohl fühle. Mit dem spanisch sprechen ist es weniger schlimm als gedacht. Ich muss manchmal nachfragen oder verstehe etwas nicht und muss Vokabeln nachschauen, aber ich glaube, dass ich bald besser zurecht kommen werde. Im Moment bin ich durch die Zeitumstellung einfach nur müde, aber im großen und ganzen geht es mir gut. Der Jetlag macht sich definitiv bemerkbar, am liebsten wäre ich schon um 17 Uhr oder noch früher ins Bett gegangen.

Ich bin gespannt, wie die nächsten Tage werden.

Blick aus dem Fenster über Miami
Blick aus dem Fenster über Miami
Eine halbe Stunde vor Miami
Eine halbe Stunde vor Miami